Laden...

Laden...

Spiele, Tabellen, Tore...

Bilder

Zählwerk

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute197
mod_vvisit_counterGestern997
mod_vvisit_counterDiese Woche7419
mod_vvisit_counterNächste Woche20990
mod_vvisit_counterDiesen Monat86222
mod_vvisit_counterLetzten Monat76177
mod_vvisit_counterInsgesamt5249711

We have: 23 guests, 2 bots online
Deine IP: 54.166.77.32
 , 
Heute ist der: 30. Mär. 2017

Wenn Schulterklopfer zählen würden...

  • PDF
... dann hätte unsere erste Mannschaft heute wohl etliche Punkte mehr auf dem Konto. Leider aber gibt es auch für ein 1:2 (0:1) gegen die überlegene Mannschaft der Saison nur Komplimente, aber keine Punkte. Bei Frühlingswetter spielte unsere Mannschaft gegen VatanSpor über weite Strecken sehr geschickt und hielt die Partie gege die spielerisch erwartungsgemäß besseren Gäste lange offen. Dem 1:2 durch Markus Hartmann (88.) folgte aber nicht mehr der Ausgleich, der unter dem Strich überraschend, aber nicht unverdient gewesen wäre. Verglichen mit dem Hinspiel, als unsere Mannschaft phasenweise vom Vatan-Tempofußball überrant und mit sechs Toren am Ende noch gut bedient war, erkannten die Zuschauer einen Unterschied "wie Tag und Nacht". Leistungsträger wie Thorsten Reuther, Lukas Schaack, sowie Kevin und Patrick Walter wurden im Spielaufbau schmerzlich vermisst, aber auch die kurzfristig "Reingeworfenen" machten ihre Sache super.

Weniger erbaulich war die Vorstellung der zweiten Mannschaft. Die erste Hälfte (0:3) zählte wohl zum Schwächsten, was man im Verlaufe der Saison zu bieten hatte. Die Mängelliste war so lange, dass der Gegner aus Obernau sich kaum gegen die klare Führung zur Pause wehren konnte. Natürlich, teils unglückliche und frühe Tore brachten unsere Elf entgegen aller Hoffnungen total ins Hintertreffen. Aber bis zur Pause ließ die Germania-Elf alles vermissen, was mit Kreisklassen-Fußball zu tun hat. Man darf das in dieser Form denke ich auch so deutlich stehen lassen. Dass es ungeachtet Randbedingungen besser geht, hat man in Kleinostheim vor der Pause gezeigt und auch gestern in der zweiten Halbzeit. Da war es dann eine ausgeglichene und offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. So geht's, so wie vor der Pause geht's nicht. Fußball ist ein einfacher Sport - manchmal. Am Ende: 1:4, das Tor zum 1:3 (79.) erzielte Kevin Schade nach schöner Vorarbeit von Fabian Retsch. Es müssen eben gute Leistungen über 90 Minuten her, dann sind nach wie vor Punkte in jedem Spiel drin.
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 27. März 2017 um 13:43 Uhr

Punkteteilung in Niedernberg, Niederlage in Kleinostheim

  • PDF
Rassige Derbystimmung kam im Spiel der zweiten Mannschaft in Kleinostheim auf. Kein Wunder: Auf dem kleinen Kunstrasenkäfig ist ohnehin jede Aktion ein Zweikampf, entsprechend hart ging es teilweise zur Sache. Unsere Elf ging durch Fabian Retsch (per Foulelfmeter) in Führung, es war eine strittige Entscheidung. Danach hatte unser Team direkt das 2:0 auf dem Fuß. Vor der Pause glichen die Gastgeber aus, aus eindeutiger Abseitsposition. Nach dem Seitenwechsel hatte erneut unsere Mannschaft die Führung auf dem Fuß, bekam zudem ein Tor nicht anerkannt - erneut eine ziemlich haarsträubende Entscheidung. Wie so oft in dieser Saison ging der Schuss dann "nach hinten" los, mit dem 2:1 und 3:1 schien Kleinostheim bereits "durch", ein weiterer Strafstoß - verwandelt von Frank Schierstein - brachte unsere Elf noch einmal heran. Ein weiterers, stark abseitsverdächtiges Tor zum 4:2 und ein Alleingang zum 5:2 bescherten am Ende einen insgesamt durchaus verdienten, aber deutlich zu Hoch ausgefallenen Gastgeber-Sieg. Man kann sich mit dieser Leistung sehen lassen, das Ergebnis - null Punkte - ist natürlich frustrierend. Insgesamt aber ein Auftritt, den man als Mutmacher sehen kann.
Die erste Mannschaft schaffte in Niedernberg das erklärte Minimalziel, ein Unentschieden (1:1). Dabei fielen die Tore binnen weniger Sekunden - erste die Gastgeber, dann unsere Mannschaft durch Thorsten Reuther. Es was ein von Abstiegskampf geprägtes Spiel auf spielerisch überschaubarem Niveau. Beide Teams haben durch die Punkteteilung keine Verbesserung der Ausgangslage bewirken können. Insgesamt aber sollte der Punktgewinn eher unserer Mannschaft helfen, da mit Niedernberg ein Konkurrent auf Abstand gehalten werden konnte, die übrigen Konkurrenten alle noch in Reichweite sind. Zwei Spiele, vier Punkte - das ist okay! Nun kommt es allerdings zur höchstmöglichen Hürde, mit Vatan Spor kommt der quasi designierte Meister nach Dettingen, der bislang alles und jeden förmlich überrannt hat. Das wird schwierig, aber Überraschungen kommen ja oft unverhofft...
Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 21. März 2017 um 11:39 Uhr

Erste: Top-Start in 2017, zweite Mannschaft schwach

  • PDF
Die erste Mannschaft hat einen wichtigen Erfolg zum Start ins Jahr 2017 verbucht. Gegen Freudenberg gelang ein am Ende nicht mehr gefährdeter 4:1-Erfolg. Thorsten Reuther per Strafstoß (27.), der zugegeben ziemlich strittig war, und Markus Hartmann (31.) - nach Vorarbeit von Jakob Emge - brachten unsere Elf in Führung. Vor der Pause gelang den Gästen der Anschluss zum 2:1. Nach dem Seitenwechsel hatte Freudenberg die beste Phase, konnte aber keine Chancen verbuchen. Jakob Emge (61.) nach Zuspiel von Patrick Walter, sowie Lukas Schaack (65.) machten frühzeitig "alles klar", denn die Gäste konnten in der Schlussphase nicht mehr zulegen und wirkten platt. Insgesamt ein verdienter Erfolg, unsere Mannschaft spielte deutlich zielstrebiger nach vorn und erspielte sich viele gute Chancen. Allerdings fehlte es auch gerade im ersten Durchgang noch an Kompaktheit, hier besteht sicherlich noch Luft nach oben.

Das gleiche gilt auch für die zweite Mannschaft. Nach dem wirklich redlich verdienten Punktgewinn gegen Leidersbach ging der zweite Heimauftritt 2017 mit 1:5 in die Hose. Die Gäste aus Soden waren nun wirklich kein übermächtiger Gegner, aber unsere Elf traf zu oft falsche Entscheidungen. Gerade als unsere Elf die Hände ans Ruder bekam und durch Clemens Willig per Strafstoß den Anschluss zu 1:2 erzielte (58.), rannte die Germania-Elf kopflos an und bekam prompt die Quittung präsentiert - in Form vom drei Kontertoren der Gäste, die binnen einer Viertelstunde klar davonzogen. Dass dem 1:3 zwei Fouls und ein Abseits vorangingen - bittere Randnotiz. Fußballerisch war über weite Strecken wenig Unterschied zu erkennen, die Gäste waren Abschlussstärker und im defensiven Positionsspiel besser. Das machte den Unterschied. Am verdienten Sieg gab es am Ende nichts zu rütteln, deutlich zu hoch viel er nach meinem Geschmack aber trotzdem aus.

Germania 2: Buchholz - Willig, Fuchs, Kimmel, Kalus (46. Schierstein) - Schaack T., Kraft (74. Dönges), Rosinus (76. Godden) - Retsch, Alkan, Korwin

Germania 1: Roy - Herzog, Bretthauer, Dähn - Dörste (46. Schade), Reuther, Poreba, Schaack, Walter P. (63. Willig) - Emge (70. Krebs), Hartmann
Zuletzt aktualisiert am Montag, den 13. März 2017 um 08:36 Uhr

Testspielergebnisse: 6:2 und 2:2

  • PDF
Dank vernünftiger Witterungsbedingungen, konnten am Sonntag wie geplant zwei Testspiele auf dem Germania-Sportgelände stattfinden. Die zweiten Mannschaft gewann gegen die SG Heigenbrücken/Heinrichsthal II mit 6:2. Torschützen waren Tobias Schaack (2), Nazim Alkan (2), Christoph Kraft und Dominik Krebs. Die erste Mannschaft traf auf Bavaria Wiesen und lag bereits nach fünf Minuten 0:2 zurück. Markus Hartmann und Patrick Walter glichen anschließend noch aus, es blieb beim 2:2.

Veränderungen im Germania-Kader - Erste Testspiele

  • PDF
Über die Winterpause hat es doch größere Veränderungen im Germania-Kader gegeben. Vier Spieler haben uns offiziell verlassen, vier sind dazu gekommen.
Weiterlesen...

Seite 1 von 320